Infos zur Arbeit mit geflüchteten Menschen

Flüchtlings-Button

 
gewaltlos.de - Gewalt ist nie privat

Gewalt ist nie privat, verlinkt zur Seite des SkF Köln_2015  

 
Modellinitiative von DPSG und SkF
Claim Gemeinsam unterwegs und SkF_2015
 
Kontakt

Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e. V.  
Bundesgeschäftsstelle
Agnes-Neuhaus-Str. 5
(Eingang Ostwall 16)
44135 Dortmund

Telefon 0231 557026-0
Telefax 0231 557026-60
info@skf-zentrale.de   
www.facebook.com/SkF.de
Anreise

 
SkF - Da sein, Leben helfen

Da sein, leben helfen Leitspruch des SkF
Herzlich Willkommen

auf der Internetseite des Sozialdienstes katholischer Frauen Gesamtverein e. V. (SkF)

Der SkF ist ein Frauen- und Fachverband der Sozialen Arbeit in der Kirche. Der Verein ist Fachverband der Kinder- und Jugendhilfe, der Gefährdetenhilfe und der Hilfe für Frauen und Familien in Not. Er setzt sich für Frauen ein, die benachteiligt sind und sich ausgegrenzt fühlen. Er bietet Kindern und Jugendlichen, Frauen und Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, Beratung, Unterstützung und Hilfe an. 

 
100. Katholikentag in Leipzig

Leitwort des 100. Katholikentages
Der SkF auf dem Katholikentag

Der Sozialdienst katholischer Frauen ist mit einem reichhaltigen Programm auf dem Katholikentag in Leipzig vertreten.

Wir freuen uns Sie bei unseren Veranstaltungen und an unserem Stand begrüßen zu dürfen. Die Themen sind dabei so vielfältig wie der SkF selbst, von der Kinder- und Jugendhilfe bis zur Reproduktionsmedizin sind zahlreiche Fachgebiete vertreten.

Download-PDF: Flyer „Großes Podium“ / Flyer Veranstaltungen / Alle SkF Angebote

 
Pressemitteilung

Foto: Fotolia.com
Gemeinsam entschieden für eine Reform des Sexualstrafrechtes

Dortmund, 27.04.2016. „Nein heißt Nein“ ist die zentrale Aussage des Offenen Briefes eines breiten Bündnisses von Menschen- und Frauenrechtsorganisationen an die Bundeskanzlerin. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) als Träger von Beratungs- und Interventionsstellen für Gewaltopfer sowie dem Online-Beratungsportal „gewaltlos.de“ ist Mitunterzeichner des Briefes.

Seit langem fordert der Frauenwohlfahrtsverband, dass die sexuelle Selbstbestimmung im Sexualstrafrecht als Leitgedanke durchgängig gelten muss. Daher hält der SkF den jetzigen Gesetzentwurf der Bundesregierung, der morgen im Bundestag beraten wird, für den richtigen Schritt in die richtige Richtung. Mehr

 
Pressemitteilung

Foto: Fotolia
Nein heißt Nein – Auch beim Grapschen!

Dortmund, 21.03.2016. Der Sozialdienst katholischer Frauen als Träger von Frauenhäusern, Interventions- und Beratungsstellen für Gewaltopfer fordert seit langem eine Reform des Sexualstrafrechts.

Der nun vorliegende Gesetzentwurf schließt Schutzlücken, doch hält der SkF ihn in einigen Bereichen für nicht weitreichend genug. Der Entwurf folgt weiterhin dem Grundgedanken, dass ein Übergriff nur bei Anwendung von Gewalt durch den Täter und bei Gegenwehr des Opfers strafbar ist; ausbleibende Gegenwehr ist lediglich als Ausnahme formuliert. Mehr