Kontakt

Kinder- und Jugendhilfe

Jacqueline Kauermann-Walter (ohne Foto)
Diplom-Pädagogin
Tel. 0231 557026-38
kauermann@skf-zentrale.de

Dr. Heike Berger

Dr. Heike Berger
Referentin
Tel. 0231 557026-24 
berger@skf-zentrale.de   

 

Vanessa Koch
Sekretariat
Telefon 0231 557026-16
koch@skf-zentrale.de

 
Servicematerial/Literatur

Vormundschaftsvereine in konfessioneller Trägerschaft
Edda Elmauer / Jacqueline Kauermann-Walter, in: Das Jugendamt, Heft 7-8/2019, Seite 368 ff.

fact sheet: Vormundschaftsvereine in konfessioneller Trägerschaft (PDF, 146 kB

 
Forschungsprojekt von DIJuF, ISS und SkF
 
Da sein, Leben helfen  

Vormundschaft und Pflegschaft für Minderjährige

Pflege und Erziehung der Kinder sind das Recht und die Pflicht der Eltern. Wenn Eltern nicht mehr in der Lage sind, ihre Rechte und Pflichten auszuüben, muss der Staat den Schutz der Kinder gewährleisten. An die Stelle der Eltern tritt der Vormund, der die Erziehung des Kindes sicherzustellen und seine Rechte wahrzunehmen hat.

Aktuell haben etwa 81.000 Kinder/Jugendliche eine Vormund_in/Pfleger_in.

Die Bedeutung der Vormundschaft für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern nicht für sie sorgen können, ist hoch und in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Vormünder und Vormundinnen tragen persönliche Verantwortung für die Erziehungsbedingungen, für alle wesentlichen Entscheidungen und für die altersgemäße Beteiligung des Kindes/Jugendlichen in allen wichtigen Entscheidungen.

Es hat eine lange Tradition, dass Vormundschaften/Pflegschaften nicht nur durch Jugendämter, sondern auch durch privatrechtlich strukturierte Vereine - respektive ihre Mitarbeiter_innen - geführt werden. Insgesamt sind etwa 87 katholische Verbände in Deutschland aktiv (darunter befinden sich 56 SkF´s). Sie bieten professionelle Einzelbetreuungen sowie Beratung, Begleitung und Fortbildung von ehrenamtlichen Vormündern durch qualifizierte Fachkräfte in einem organisierten, verlässlichen Rahmen.

Bereits im Jahr 2000 haben die vormundschaftsführenden katholischen Verbände auf Bundesebene eine Arbeitsgruppe gebildet, deren Geschäftsführung die SkF Zentrale inne hat, die sich intensiv mit Fragen rund um den notwendigen Novellierungsbedarf im Vormundschaftsrecht befasst und sich in den Fachdiskurs einer in Bewegung geratenen Vormundschaft einmischt. Hierzu gehört auch das Engagement im „Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft“, einem Netzwerk, in dem sich Institutionen und Einzelpersonen zusammengeschlossen haben, die mit Fragen der Vormundschaft – aus unterschiedlichen Perspektiven – befasst sind.