Kontakt

Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V.

Agnes-Neuhaus-Straße 5
(Eingang Ostwall 16)
44135 Dortmund

Telefon 0231 557026-0
Telefax 0231 557026-60 
info@skf-zentrale.de

 
Der SkF Gesamtverein e. V. in Zahlen
  • Verbandszentrale in Dortmund
  • Landesverband Bayern e.V. in München
  • 15 Diözesanstellen vertreten den SkF in den Diözesen
  • 25 von 27 Diözesen besitzen SkF Ortsvereine
  • 143 Ortsvereine
  • 10.000 Mitglieder
  • 9.000 Ehrenamtliche
  • 6.500 berufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Sein Angebot umfasst unter anderem

  • 120 Schwangerschaftsberatungsstellen
  • 91 Betreuungsvereine
  • 38 Frauenhäuser
  • 36 Kindertageseinrichtungen
  • 34 Mutter-Kind-Einrichtungen
  • 31 Dienste der Kindertagespflege
  • 22 Adoptions- und 35 Pflegekinderdienste
 
Jahresbericht
Deckblatt SkF Jahresbericht 2015
 
Da sein, Leben helfen  

Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V.

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ist ein katholischer Frauen- und Fachverband der sozialen Arbeit. Der Verein ist ein Fachverband der Kinder- und Jugendhilfe, der speziellen Hilfe für Frauen und Familien und der Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen.

Die Gründungsidee des SkF, der 1899 von Agnes Neuhaus in Dortmund ins Leben gerufen wurde, war, dass es Not- und Konfliktsituationen gibt, von denen Frauen besonders betroffen sind und in denen Frauen anderen Frauen in besonderer Weise helfen können. Diese Idee ist damals wie heute von außerordentlicher Aktualität.

Der SkF arbeitet, dem Gründungskonzept folgend, in folgenden sozialen Bereichen:

  • Beratung und Hilfe im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Beratung und Hilfe für Frauen und Familien in besonderen Belastungssituationen
  • Beratung und Hilfe für gefährdete Frauen und Familien
  • Beratung und Hilfe für psychisch Kranke und Betreuung nach dem Betreuungsgesetz (BtG)
  • Beratung und Hilfe für Menschen mit Behinderungen

Der SkF hat insgesamt 143 Ortsvereine mit insgesamt ca. 19.000 Mitgliedern und Ehrenamtlichen und ca. 6.500 beruflichen Mitarbeiter/-innen. Zentrales Gestaltungselement der verbandlichen Arbeit des SkF ist das Zusammenwirken von ehrenamtlich und beruflich für den Verein Tätigen. Führungs- und Leitungsfunktionen werden von ehrenamtlichen Vorständen wahrgenommen. Die ehrenamtlichen Vorstände der Ortsvereine bestimmen die Grundzüge sowohl der verbandlichen als auch der fachlichen Arbeit. Sie entscheiden unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen über die konkreten Arbeitsfelder ihres Ortsvereins. Sie legen Prioritäten für die Arbeit fest und sorgen für die Fortentwicklung des Vereins. Funktional gemeinsam ist allen Vorständen, dass sie sowohl im Binnen- als auch im Außenverhältnis die Letztverantwortung für den Verein tragen.

Die SkF Ortsvereine sind in einem Gesamtverein zusammengeschlossen, der die SkF Zentrale mit Sitz in Dortmund unterhält. Die SkF Zentrale ist Träger eines Berufkollegs (Höhere Berufsfachschule, Typ Sozial- und Gesundheitswesen, Fachschule für Sozialwesen / Fachrichtung Sozialpädagogik, Ausbildung Staatlich anerkannter Erzieher/in mit allgemeiner Hochschulreife, Fachschule für Sozialwesen / Fachrichtung Heilpädagogik, Höhere Fachschule für Sozialarbeit), einer Einrichtung zur Rehabilitation erwachsener Menschen mit Behinderungen und einer anerkannten Werkstatt für Behinderte, zwei Jugendhilfezentren, einer Schule für Erziehungshilfe und einer Schwangeren- und Familienberatungsstelle.

Der SkF ist in 25 von 27 deutschen Diözesen vertreten, die SkF Ortsvereine der sieben bayerischen Diözesen unterhalten den Sozialdienst katholischer Frauen - Landesverband Bayern e. V. mit Sitz in München und bilden so einen Zusammenschluss auf Landesebene. Darüber hinaus bestehen diözesane Arbeitsgemeinschaft bzw. Diözesanvereine bzw. überdiözesane Zusammenschlüsse.

Einrichtungen des SkF

Die SkF Ortsvereine sind Träger von insgesamt ca. 120 Schwangerschaftsberatungsstellen, darüber hinaus sind sie Träger von 34 Mutter-Kind-Einrichtungen, 31 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und 38 Frauenhäusern.Weiterhin unterhalten die SkF Ortsvereine 22 Adoptions- und 35 Pflegekinderdienste, 38 Frauenhäuser, 91 SkF Ortsvereine sind Betreuungsvereine nach dem Betreuungsgesetz (BtG).

Der SkF als Frauen- und Fachverband arbeitet mit in der AGIA, der Arbeitsgemeinschaft Interessenvertretung allein Erziehender, zu der der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten gehören.

Der SkF ist Frauen- und Fachverband in der katholischen Kirche. Er verwirklicht den caritativen Auftrag der Kirche und setzt sich vor allem für Frauen am Rande der Gesellschaft ein. Die Gemeinschaft des SkF ist offen für Frauen in unterschiedlichen Lebens- und Glaubenssituationen, sie ermöglicht für Frauen mit unterschiedlichen Talenten Entfaltungsräume und entwickelt Spiritualität in unterschiedlichen Formen.

Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V.
Dortmund, Juni 2016